Für Schüler

Wir haben eine Seite eingerichtet, die hoffentlich alles beinhaltet was ihr zum Bioinformatik-Studium in Jena wissen wollt und auf die wichtigsten Seiten der Uni verlinkt!

Du willst wissen was Bioinformatik ist? Wie der Job eines Bioinformatikers aussieht? Erfahre mehr über die vielfältigen Forschungsfelder, aktuelle Forschungsarbeiten und die verschiedene Karriereoptionen nach dem Bioinformatik Studium auf BioinfoWelten.

Was ist eigentlich Bioinformatik?

Die Bioinformatik verwendet bekannte und ersinnt neue Techniken der Informatik, der Mathematik und der Statistik, um damit biologische Probleme zu lösen. Als ein Beispiel sei die Sequenzierung ganzer Genome genannt: Bei der heute gebräuchlichen Schrotschuss-Sequenzierung wird keine durchlaufende Sequenz des Genoms erzeugt, sondern die Sequenzen von Millionen von Bruchstücken bestimmt, jedes nur 600-800 Buchstaben lang. Bei der Genomassemblierung werden diese Bruchstücke wieder zu einem Genom zusammengesetzt: eine unmögliche Aufgabe für einen Menschen und eine äußerst schwere Aufgabe für einen Computer.

I think the biggest innovations of the twenty-first century will be the intersection of biology and technology. A new era is beginning, just like the digital age. (Steve Jobs, biography)

Like Rubik’s Cube, the human genome could be assembled in a nearly infinite number of ways, but only one was correct. On a good day, that thought excited [Gene] Myers in a way that nothing had before. People had been challenging him with puzzles all his life, and in computational biology — arguably in all computer science — this was the Mother of All Puzzles. (James Shreeve, The Genome War)

Kann mir das jemand noch mal erklären?

Wir bieten für Schulen in Thüringen einen Vortrag an: Von Wechselgeld und Butterblumen — eine kurze Reise durch die Bioinformatik. Die Folien zum Vortrag findest du hier.

Wie sieht das Studium Bioinformatik aus?

Seit Wintersemester 2008/09 ist das Studium der Bioinformatik in Jena auf den Bachelor umgestellt worden. Ein Bachelor-Studium Bioinformatik dauert sechs Semester, der Bachelor ist ein berufsqualifizierender Abschluss. An den Bachelor Bioinformatik anschließend kann in Jena das Master-Studium Bioinformatik begonnen werden, das vier Semester dauert. (Alternativ kann man mit einem Bachelor-Abschluss in Bioinformatik auch anderswo einen Master-Studiengang in Bioinformatik besuchen.) Eine Übersicht über die ersten Semester findest du auf den Seiten der Fachschaft Bioinformatik. Hier gibt es alle formalen Informationen zum Studiengang von der FSU Jena. Und hier finden sich Informationen zum daran anschließenden Master-Studiengang.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Das Bioinformatik-Studium ist kein Informatik light-Studium, bei dem weniger Gewicht auf beispielsweise mathematische und informatische Grundlagen gelegt wird. Beispielsweise hören Bioinformatiker und Informatiker in den ersten drei Semestern gemeinsam die Grundlagenvorlesungen in der Mathematik. Diese Grundlagen sind aber kein Selbstzweck, und es wird der praktische Bezug zu biologischen Fragestellungen herausgearbeitet.

Warum soll ich Bioinformatik ausgerechnet in Jena studieren?

  • Jena ist eine junge Stadt: Hier leben zurzeit etwa 100.000 Einwohnern, und mehr als 25.000 Studierende sind an der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie der Fachhochschule eingeschrieben.
  • Jena ist eine Stadt der kurzen Wege: Man kann im Grünen wohnen und in wenigen Minuten in der Innenstadt sein, und in der Innenstadt kann man alle Wege bequem zu Fuß zurücklegen.
  • Jena ist eine Universitätsstadt: Die Friedrich-Schiller-Universität liegt über die ganze Innenstadt verteilt, und neben Universität und Fachhochschule finden sich hier mehrere Leibniz-Institute, Max-Planck-Institute sowie ein Fraunhofer-Institut.
  • Die Jenaer Bioinformatik hat ein sehr gutes Betreuungsverhältnis: 35 Studierende beginnen in jedem Wintersemester ihr Studium und werden dabei von zwei Bioinformatik-Professoren und einem Nachwuchsgruppenleiter betreut.
  • Jena hat ein sehr gutes Klima: die Stadt liegt im mittleren Saaletal zwischen von Wäldern bedeckten Hügeln, es kommen hier zahlreiche Orchideenarten vor, und in der umliegenden Saale-Unstrut-Region wird Wein angebaut.
  • Jena ist eine aufstrebende Region: Jena ist das München des Ostens (Spiegel Online vom 26. März 2007). Derzeit zählt Jena mit Potsdam und Dresden zu den ostdeutschen Städten mit den geringsten Arbeitslosenquoten.

Mehr Informationen findest du auf den Seiten der Fachschaft Bioinformatik und bei Studieren im Paradies.

Bioinformatik in der Presse

Nature Jobs: Education – Inspiration for informatics. Nature, Oct 2011. Über die Jobaussichten und Anforderungen an Bioinformatiker. Online hier verfügbar.

Bisher war es aufregend, jetzt wird es dramatisch. Zeit Magazin Nr. 29, 2011. Interview mit dem Humanbiologen Klaus Rajewsky und dem Bioinformatiker Nikolaus Rajewsky. Online hier verfügbar.

Will Computers Crash Genomics? Science, Februar 2011. Über die explodierenden Datenmengen in der Genomik und der Medizin, und warum Bioinformatik in Zukunft noch wichtiger sein wird. Online hier verfügbar.

Challenges and Opportunities. Science, Februar 2011. Über die exponentiell steigenden Datenmengen, die (nicht nur in der Biologie) in Zukunft zu bewältigen sein werden. Online hier verfügbar.

Die Landkarte des Leidens. Die Zeit Nr. 36 vom 28. August 2008. Interview mit dem Bioinformatiker und Biomathematiker Eric Lander (Broad Institute in Cambridge, USA). Online hier verfügbar.

Ich, der Roboter. Die Zeit Nr. 41 vom 4. Oktober 2007. Bericht über den Bioinformatiker Jens Meiler (Nashville, Tennessee).Online hier verfügbar.